Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Suche von Artikeln & Themen

FichtenblütenDieses Frühjahr haben wir wieder Mal einen besonders starken Pollenflug. In solchen Jahren kann man auch die Blüten der Fichten besser sehen, weil es einfach so viele sind. Ein unaufmerksamer Beobachter könnte die Blüten der Fichten auch mit Zapfen verwechseln. Dies ist aber nicht der Fall! Dazu hier eine kurze Erklärung.

Nadelbäume wie die Fichten gehören zur Gruppe der Nacktsamer, das heißt, dass die fertigen Samen keine so feste Hülle wie zum Beispiel die Früchte bei den uns bekannten Obstsorten haben. Fichten blühen nicht jedes Jahr, sondern meist im Abstand von drei bis vier Jahren, im Gebirge oft nur alle 7 Jahre!
Bei den Blüten gibt es eine weitere Besonderheit!
Während die meisten Blütenpflanze in den Blüten sowohl männliche Anlagen (die Pollenträger mit den Pollen) wie auch weibliche Anlagen (Stempel, Griffel und Fruchtknoten) tragen (solche Pflanzen nenn man einhäusig), so sind Fichten zweihäusig. Dies bedeutet, dass es ganz verschiedene weibliche Blüten und anders aussehende männliche Blüten gibt.

Fichtenblüten

Fichtenblüten
die weiblichen Blütenstände sind rot, die kleineren männlichen sind hellbraun

 

Die männlichen Fichtenblüten sind kleiner, farblich eher in hellen Brautönen und setzten die enormen und momentan sichtbaren Pollen frei. Bei Wind können ganze gelbe Pollenwolken aus einem Fichtenwald austreten.

Fichtenblüten
Männliche und weibliche Blüten

Die weiblichen Fichtenblüten sind leuchtend dunkelrot und stehen als Blütenstand aufwärts, sie haben viele seitliche Öffnungen, durch die die Pollen eintreten und so für die Befruchtung sorgen.

 weibliche Fichtenblüten

weibliche Fichtenblüte

weibliche Fichtenblüte

weibliche Fichtenblüte in der Vergrößerung

 

Nach der Befruchtung wird die weibliche Blüte umgebildet, sie wird hellbraun und hängt dann als geschlossener Zapfen am Ast nach unten. Im Inneren wachsen die Samen heran und wenn diese nach fast einem Jahr reif sind, öffnen sich die Zapfen, setzen die Samen frei und dann werden die Zapfen als ganzes später abgeworfen.
Im Vergleich dazu, werfen Tannen ihre Zapfen übrigens nicht als Ganzes ab, so dass man am Waldboden niemals die sogenannten "Tannenzapfen" findet. Es sind immer Fichtenzapfen.

 

männliche Fichtenblüten

männliche Fichtenblüte

männliche Fichtenblüten

Die männlichen Fichtenblüten wachsen am Ende der Fichtenzweige und sind nur 1-2 cm groß. Sie fallen nach dem Freisetzen der Pollen bald ab.

Wer mehr über die im Harz so verbreiteten Fichten lesen möchte, findet zu den beiden Arten viele Infos bei Wikipedia.

 

Adden Sie uns für akt. Informationen: